Bremslichtschalter gewechselt

Es war an der Zeit nun doch endlich den Bremslichtschalter zu wechseln. Teilweise wollte das Bremslicht gar nicht mehr leuchten und da durfte ich wirklich nicht länger warten. Den Schalter hatte ich zum Glück ja schon vor Monaten bestellt und gestern mal schnell eingebaut. Man muss nur einen Stecker lösen und die Mutter entfernen, die den Schalter hält. Einfacher wir es, wenn man das Bremspedal drückt. Der neue Schalter muss noch ein wenig justiert werden, denn sonst steht man schon voll auf der Bremse, aber die Lichter sind immer noch dunkel 😉
Nach dem Tausch leuchtet der Weihnachtsbaum wieder wie neu. Ich bin schon gespannt, ob das Drehzahl erhöhen auf 1000 Umdrehungen jetzt auch weg bleibt. Den alten Schalter habe ich natürlich aufgemacht und die Kontakte sahen interessant aus. Es hatten sich kleine Kristalle oder Späne gebildet, die offenbar dafür gesorgt haben, dass die Kontakte nicht mehr korrekt geöffnet wurden. Mal schauen, wie lange der neue Schalter nun seine Arbeit verrichtet.
Ein Foto von den Kontakten werde ich bei Gelegenheit noch nachreichen.

Werkstatthandbücher für Terracan

Seit gestern bin ich stolzer Besitzer von fast allen Terracan Werkstatthandbüchern:

Werkstatthandbuch 2002
Body Repair Manual (Englisch)
Werkstatthandbuch 2002 Motor J3
Werkstatthandbuch 2002 Elektrik
Werkstatthandbuch 2005 Elektrik
Werkstatthandbuch 2005 Ergänzung

Damit dürfte ich nun alle verfügbaren Werkstatthandbücher für den Terracan haben. Falls also noch mal was kaputt gehen sollte, bin ich bestens gewappnet 😉
Zwei Handbücher hatte ich zwar bereits, aber dank eines ehemaligen Terracan-Fahrers und eines Auktionshauses darf ich nun auch die restlichen Werkstatthandbücher ins Regal stellen.

255/85R16 auf Terracan… so könnte es aussehen

Langsam reifen doch Überlegungen zu größeren Reifen. Heute habe ich die Testreifen in 255/85R16 bekommen. Jetzt ist nur die Frage, mit welchen Felgen wir testen sollen.
Meine Felgen mit ET 0 währen mir natürlich am liebsten, aber da sind ja schon die 235/85R16 drauf. Zur Not kann ich die Winterreifen von den Originalfelgen tauschen.
Mal schauen ein bisschen Zeit ist ja noch.

20120228-190548.jpg

Schaut doch viel versprechend aus 😉

Hier noch die restlichen Bilder -> Galerie

African Outback Dachträger auf Terracan

Lange hat es gedauert, aber nun ist der African Outback endlich auf dem Terracan montiert. Eigentlich sollte er uns bereits letztes Jahr mit nach Korsika begleiten, aber irgendwie hat es doch nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt hatte. Mit Hilfe von Gilbert ist aber nun die Montage endlich möglich gewesen.

Hier mal ein paar Bilder:

[thumb:4979:l] [thumb:4981:c] [thumb:4996:l] [thumb:5005:c]

Den Rest der Bilder gibt es natürlich in der entsprechenden Umbau-Galerie -> African Outback auf Hyundai Terracan

Habe natürlich auch schon mal ein paar Aluboxen probeweise drauf gelegt und 3 Boxen und das Ersatzrad sind kein Problem, aber dazu gibt es dann nach Korsika mehr Bilder.
Die montierten Aluschienen sind eigentlich für den VW T5 vorgesehen (2 Meter lang) und entsprechend etwas zu lang für den Terracan. Sie waren aber problemlos zu kürzen und an die Dachbiegung anzupassen. Beide Schienen sind nun mit jeweils fünf Schrauben direkt mit dem Dach verbunden und zusätzlich mit Sikaflex abgedichtet. Ich gehe davon aus, dass da nichts undicht wird 🙂
Der Träger selbst ist 1700mm x 1150mm groß und der Fußsatz ist vom CK Pajero SWB, also dem kurzen Pajero. In Südafrika ist der Träger für 300kg zugelassen. Mir reicht aber die original Dachlast von 100kg erst mal aus. Habe mich heute mal probeweise drauf gestellt und dem Dach macht mein Gewicht überhaupt nichts aus 😉
Auch einen kurzen Geschwindigkeitstest hat er bestanden. Ab ca. 85-90 km/h erhöhen sich die Windgeräusche und teilweise wackelt er ein wenig mehr als vorher. Aber ich habe auch nicht vor mit dem Dachgepäckträger neue Geschwindigkeitsrekorde zu brechen.
Schauen wir mal, was der Praxistest auf Korsika ergeben wird.
Zur Demontage und Montage der Innenverkleidung kann ich nun Romane schreiben. Beides hat wesentlich länger als die eigentliche Montage der Schienen gedauert. In der Galerie könnt ihr ja sehen, wie das Ganze aufgebaut ist. Die Montage ging aber schon wesentlich schneller als die Demontage, wobei die Verkleidungen im Kofferraum die meiste Zeit in Anspruch genommen haben. Ich habe nicht genau nach gehalten wie viele Stunden ich gebraucht habe, aber 2 Nachmittage waren es schon. Bin auch froh, dass nun wieder alles zusammen ist 😉
Mit den größeren 265/70R16 kommt der African Outback nun auf eine Höhe von nicht ganz 191 cm, was immer noch sehr niedrig ist. Mit den Zarges Aluboxen bin ich somit immer noch unter 220 cm, was für viele Fähren ja der Grenzwert zum nächsthöheren Tarif ist.

Austausch des Innenraumfilters beim Terracan

Puh, da liegt eine ganz schöne Wurschtelei hinter mir. Nach langer Zeit war es mal wieder Zeit für den Wechsel des Innenluftfilters. Dem Zubehörfilter von Mann+Hummel mit der Nummer CU2441 liegt eine nicht ganz komplette Anleitung bei. Die angegebene Einbauzeit soll 30 Minuten betragen. Da ich diesen Filter nun das erste mal selber gewechselt habe, bin ich auf geschlagene 75 Minuten gekommen. Ich muss dazu sagen, dass meine Position zum Einbau auch nicht optimal war, aber für offene Türen war es mir noch zu kalt.
Zuerst muss mal das Handschuhfach freigemacht werden. Hinter dem Gummi, welches das Anleitungsheft halten soll, gibt es eine Halterung. Man kann daran noch etwas ziehen und den Kunststoffstift dann durch das Loch nach hinten weg schieben. An den Seiten rechts und links sind Gummipuffer angebracht. Die beiden Seiten des Handschuhfachs müssen zur Mitte zusammen gedrückt werden, dann kann man das Fach komplett nach unten klappen. Jetzt werden die beiden Schrauben sichtbar (10er Nuss), mit denen man das Fach komplett lösen kann. Anschliessend wir der Rahmen abschgeschraubt. Dieser ist mit 3x 10er Schrauben (also die Nussgröße) und zwei Kreuzschrauben befestigt. Die beiden Kreuzschrauben sind die unteren im Rahmen. Dann kann der Rahmen abgezogen werden. Hinter dem Rahmen liegen unten nun zwei weitere Schrauben die vorher verdeckt waren. Diese halten den Querträger, an dem auch die Schublade verschraubt war.
Jetzt das Problem… Der Originalfilter ist zweiteilig und die Klappe vor dem Filter lässt sich jetzt schon prima öffnen. Der untere Teil der Klappe kann nun aber immer noch nicht geöffnet werden. Um den zweiteiligen Originalfilter zu entfernen ist das auch kein Problem. Da wird zu erst der obere Teil entnommen und anschliessend der Untere angehoben und gleichfalls entnommen. Der Zubehörfilter ist aber in einem Stück *schluck*
Um nun auch die untere Klappe entfernen zu können, muss auch der Querträger , der mit zwei weiteren 10er Schrauben befestigt ist entfernt werden. Im Anschluss muss nun auch die Blende unterhalb des Handschuhfachs gelöst werden. Hierfür müsse wieder 3 Kreuzschrauben entfernt werden. Dadurch wird die untere Klappe zugänglich. Diese ist unten durch eine Nase arretiert. Die Klappe kann einfach über die Nase gehobelt werden. Erst jetzt ist der Luftfiltereinschub komplett geöffnet und der Filter von Mann kann eingeschoben werden.
Der letzte Abschnitt ist leider nicht in der Anleitung bebildert. Die untere Klappe wird nun in die obere Führung geschoben und dann einfach nach vorne gedrückt, bis sie über die Nase rutscht. Dann kann die untere Blende mit den drei Kreuzschrauben wieder befestigt werden. Der Querträger und die eigentliche Klappe des Luftfilterkastens können wieder montiert werden. Jetzt ist wieder der Rahmen an der Reihe und abschliessend das Handschuhfach selbst.
Beim nächsten mal kenne ich zwar den Vorgang der De-/Montage, aber mit einer halben Stunde werde ich wahrscheinlich trotzdem nicht auskommen. Vielleicht besorge ich dann doch lieber den zweiteiligen Originalfilter. Mal schauen, was der kosten soll.

Viel Spaß nun beim Selberwechseln des Innenraumfilters hinter dem Handschuhfachs 🙂